Anzeige

Finanzstarker Investor aus Osnabrück

Innerhalb weniger Wochen nach Eröffnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens ist es dem vorläufigen Insolvenzverwalter Stephan Michels gelungen, mit einem Investor eine Einigung über die Fortführung des Geschäftsbetriebs und die Übernahme der Verpflichtungen gegenüber den Kunden in Deutschland und Österreich zu erzielen. Mit Wirkung zum 01. Oktober 2023 gehen die immateriellen Vermögenswerte sowie das Anlage- und Umlagevermögen und die Forderungen an den Käufer zwei.7, der den Geschäftsbetrieb unter dem Namen BLUE SAFETY Hygienetechnologie GmbH fortführt.

“Uns haben die außergewöhnliche Technologie, das hochspezialisierte und motivierte Team und beste Marktperspektiven überzeugt. Mit unserer vertrieblichen Expertise und unserer digitalen Kompetenz können wir die ergänzenden Assets bieten, die das neue Unternehmen auf die Erfolgsspur bringen. Dabei liegt unser Interesse an einem dauerhaften Engagement, was auch unsere bisherigen Beteiligungen, beispielsweise im Medizinbereich, dokumentieren. Wir haben große Erfahrung darin, Ideen weiterzuentwickeln und haben Freude an außergewöhnlichem Wachstum – beides wird uns auch mit der BLUE SAFETY Hygienetechnologie GmbH gelingen,” so Unternehmer Karsten Wulf, Gründer von zwei.7.

Die Ambitionen des Investors schließen ausdrücklich die Wertschätzung für den bestehenden Kundenkreis ein. Ziel sei, so der Geschäftsführer von zwei.7, Olaf Bock, durch beste Servicequalität, kurze Reaktionszeiten und einfache Erreichbarkeit die Kundenzufriedenheit zu optimieren und auf ein höchstmögliches Level zu heben. Die Kunden von BLUE SAFETY wurden unmittelbar nach dem Vertragsabschluss über die positive Entwicklung informiert. Der Einstieg dieses seriösen und solventen Unternehmens verschafft ihnen verbindlich und langfristig die notwendige Sicherheit für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit. zwei.7 ist eine bodenständige und finanzstarke Beteiligungsgesellschaft aus der Friedensstadt Osnabrück. Das Family Office investiert in mittelständische Unternehmen und in Start-ups. Dabei wird nicht nur ruhiges und langfristiges Kapital gegeben. Das erfahrene Team um Karsten Wulf packt vielmehr auch mit an, wenn es darum geht, ein Unternehmen auf die nächste Wachstumsstufe zu heben.



Ähnliche Artikel

KZBV drängt Lauterbach mit offenem Brief zum Handeln
Zeit für Patienten läuft ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *