Anzeige
READING

Gedruckte Modelle vollautomatisch generieren

Anzeige

Gedruckte Modelle vollautomatisch generieren

Die Nienhagener Software-Schmiede Promadent ergänzt die BiSS Dental Software Suite mit dem Modul „PUZZLE“. Das Praxisteam erhält damit eine wertvolle Unterstützung für die Modellherstellung im 3D-Druck-Verfahren.

Nur ein Klick und aus den Daten des Intraoralscanners wird ein Modell gedruckt (z. B. direkt in der Zahnarztpraxis) – dieser Wunsch geht mit dem Softwaremodul BiSS PUZZLE in Erfüllung. Die BiSS Dental Software Suite von Promadent wird mit PUZZLE um ein cleveres Modul ergänzt und der digitale Workflow zum Modell vollständig automatisiert.
Vollintegriert: Auto-Assistence Workflow
Bislang war das Drucken eines Modells aus dem Intraoralscanner mit vielen Einzelschritten verbunden. Das Modell musste konstruiert und für 3D-Druck oder Versand an ein Dentallabor oder Fräszentrum aufbereitet werden. „Werden beispielsweise am Tag 15 Datensätze für den Druck vorbereitet, kommen bei einer Hochrechnung schnell mehr als 180 Minuten Arbeitszeit zusammen. Das sind in der Woche 15 wertvolle Stunden“, sensibilisiert Kimberly Krüger (Geschäftsführerin Promadent). Genau an diesem Punkt setzt BiSS an. Nach dem Scannen der Mundsituation greift PUZZLE in Kombination mit PRINT auf die Daten vollautomatisch zu und erstellt im Hintergrund unsichtbare virtuelle Modelle. Sockeln, aushöhlen, Sockelstützen anbringen, beschriften – diese Arbeitsgänge erfolgen ohne zusätzlichen personellen Aufwand. Nun kommt BiSS PUZZLE ins Spiel: PUZZLE nimmt sich aus dem Speicher-Ordner die druckfähigen Modelle und platziert sie auf einer virtuellen Bauplattform. Ist eine Plattform belegt, wird automatisch die nächste angelegt. „Während quasi pausenlos gescannt werden könnte, erstellt BiSS PUZZLE im Hintergrund die Modelle und platziert sie auf der Plattform“, so Kimberly Krüger. Der Druckprozess kann dann jederzeit gestartet oder die Modell-Datensätze (STL) versendet werden. BiSS PUZZLE übernimmt auch das vollautomatische Nachkonstruieren der Stumpfparameter für den ausgewählten Drucker. So ist die gewünschte Passung garantiert. Genannt wird dieses intelligente Feature iAD (für „integrated Auto-Design“). Und so schließt BiSS PUZZLE den letzten Baustein im digitalen Workflow zum Modell, sodass der Prozess vollautomatisiert abläuft. Für Anwender bedeutet das: eine weitere Reduktion der manuellen Arbeitsschritte. BiSS PUZZLE wurde das erste Mal auf den CubeDays der Öffentlichkeit vorgestellt und reiste danach weiter zur DGKFO in Berlin. Auch hier konnte erfolgreich eine neue Software-Version vorgestellt werden: „BiSS ORHTO“. ORTHO ist demnächst in der Lage, in der digitalen Kieferorthopädie vollautomatisch Retainer zu konstruieren (iAD). Im Zusammenspiel mit PUZZLE wird ein weiterer Integrated Auto-Assistence Workflow der Welt vorgestellt. Weitere Informationen unter www.biss.promadent.de.

Annett Kieschnick


Abb. 1 Mit „BiSS PUZZLE“ werden digitale Modelle auf einer maßgetreuen virtuellen Bauplattform des 3D-Druckers platziert, sodass mit einem Klick die digitale Modellherstellung vollautomatisiert erfolgt.

Abb. 2 BiSS PUZZLE übernimmt das vollautomatische Nachkonstruieren der Stumpfparameter für den ausgewählten Drucker.

 



Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *