Anzeige
ANZEIGE / Hager & Werken

Hohlraumversiegelung mit GapSeal

Das Material wird in zehn kleinen Portionstips mit einem speziellen Applikator angeboten. (Foto: Hager & Werken)

Fertigungsbedingte Spalten und Hohlräume zwischen Implantat und Abutment lassen sich bei zweiteiligen Implantatsystemen nicht vermeiden. GapSeal versiegelt prophylaktisch diese Spalten und füllt entstehende Hohlräume dauerhaft aus. Es verhindert wirksam das Eindringen von Keimen in die Hohlräume und vermindert die Reinfektion des periimplantären Gewebes, die die Hauptursache für die Entwicklung periimplantärer Erkrankungen darstellt.

GapSeal besteht aus einem speziell abgestimmten Silikonmatrix-Wirkstoffkomplex, der durch das Abdichten der Hohlräume ein Eindringen von Bakterien verhindert. Das hochvisköse Silikon wird direkt nach der Insertion des Implantats beim ersten Eindrehen der Verschlussschraube angewendet.

Von Anfang an vor Entzündungen geschützt

Durch sein hydrophobes Verhalten und seine Standfestigkeit wird es nicht ausgewaschen und verbleibt so dauerhaft in situ. Auf diese Weise ist das Implantat von Anfang an und stetig vor Entzündungen durch Bakterien, Viren und Pilze geschützt.

Die Anwendung von GapSeal erfolgt durch kleine Portionstips steril und komfortabel. Diese applizieren das Versiegelungsmaterial mit einem speziellen, autoklavierbaren Spender einfach, schnell und hygienisch. Die Wirksamkeit ist seit 16 Jahren klinisch erprobt und gilt als evidence-based.

Info
Hager & Werken
PF 100654
47006 Duisburg
Tel.: 0203 992690
Fax: 0203 299283
info@hagerwerken.de
www.hagerwerken.de



Ähnliche Artikel

KZBV drängt Lauterbach mit offenem Brief zum Handeln
Zeit für Patienten läuft ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *