Anzeige
READING

Präventionspreis in Frankfurt verliehen

"Gruppenprophylaxe interdisziplinär"

Präventionspreis in Frankfurt verliehen

Die strahlenden Gewinner des Präventionspreises © CP GABA GmbH

Im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages in Frankfurt am Main, wurde am 10. November der Präventionspreis „Gruppenprophylaxe interdisziplinär“ verliehen. Die Auszeichnung ist Teil der „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“, die die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und die CP GABA GmbH vor zwei Jahren ins Leben gerufen haben.

Drei Projekte, die mit interdisziplinären Ansätzen die Gruppenprophylaxe fördern, den Präventionsgedanken erweitern und Wissenslücken schließen, wurden in der Mainmetropole von einer Expertenjury geehrt. Dieser gehörten unter anderem Prof. Dr. Ulrich Schiffner (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf), Bettina Berg (Geschäftsführerin der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege e.V.) und Dr. Michael Schäfer (1. Vorsitzender des Bundesverbands der Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V.) an. Die drei Gewinner durften sich über ein Gesamtpreisgeld von 5000 Euro freuen.

Den ersten Platz sicherte sich die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege (LAGZ) Rheinland-Pfalz e.V. – in Zusammenarbeit mit Eltern, Erziehern und Lehrern arbeitet die LAGZ in ihrem interdisziplinären Präventionsnetzwerk „Hand in Hand für gesunde Kinderzähne“. Zu den Maßnahmen gehören unter anderem Fortbildungsprogramme und Schulungen für Multiplikatoren, vielfältige Informationsmaterialien und die Kooperation mit rund 1300 Paten- und Schulzahnärzten.

Gruppenprophylaxe in Brandenburg und Berlin

Die Urkunde für den zweiten Platz nahmen Bettina Bels vom Büro der zahnärztlichen Gruppenprophylaxe im Land Brandenburg sowie Dr. Gudrun Rojas und Bettina Suchan vom Beirat für Zahngesundheit der Landeszahnärztekammer Brandenburg entgegen. „Gemeinsam für gesunde Kinderzähne“ heißt die Gruppenprophylaxe des Landes Brandenburg: Mit der Schulung von Familienpaten, der Ausgabe zahnärztlicher Prophylaxe-Pässe an Schwangere und Schulkinder oder dem Präventionsprogramm „Kita mit Biss“ werden immer wieder flächendeckende und kontinuierliche Angebote ins Leben gerufen.

Der dritte Platz geht in die Hauptstadt. Mit dem Projekt „Gesunder Mund – Zahnmedizinische Gruppenprophylaxe in Wohneinrichtungen für Erwachsene mit Behinderung“ unter fachlicher Leitung von Dr. Imke Kaschke, fördert die Zahnärztekammer Berlin zusammen mit dem Berliner Hilfswerk Zahnmedizin e.V. die Vorbeugungsmaßnahmen in 67 Wohneinrichtungen, um die Bewohner vor Ort gemeinsam mit ihren Betreuern durch Zahnputzübungen, Mundhygieneberatung und professionellen Fluoridierungsmaßnahmen praktisch zu unterstützen.

Jährlich nehmen Millionen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland an der Gruppenprophylaxe teil. Damit trägt sie ganz wesentlich zur gesundheitlichen Chancengleichheit bei. Obwohl Deutschland bei der Mundgesundheit einen internationalen Spitzenplatz einnimmt, profitieren vor allem Kinder und Jugendliche hiervon. Kinder und Erwachsene in heiklen Lebenslagen haben noch deutlich zu wenig Anteil am zahnmedizinischen Fortschritt und der umfassenden Präventionsarbeit. Mit dem Präventionspreis will die „Initiative für eine mundgesunde Zukunft in Deutschland“ das Hilfsmittel der Gruppenprophylaxe unterstützen und auf die Möglichkeiten aufmerksam machen.



Ähnliche Artikel

KZBV drängt Lauterbach mit offenem Brief zum Handeln
Zeit für Patienten läuft ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *