Anzeige
READING

praxisHochschule übernimmt Mathias Hochschule Rhei...

Übernahme des Standorts

praxisHochschule übernimmt Mathias Hochschule Rheine

© praxisHochschule

Zum Wintersemester übernimmt die junge praxisHochschule die Studiengänge der Mathias Hochschule in Rheine und führt den akademischen Betrieb am Studienstandort Rheine weiter.

Dietmar Imhorst, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Mathias-Spital Rheine und Geschäftsführer der Trägergesellschaft der Mathias Hochschule, freut sich über die bevorstehende Weiterentwicklung der Mathias Hochschule: „Die Mathias Stuftung möchte sich zukünftig wieder verstärkt auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, sprich auf die Führung und Weiterentwicklung unserer Krankenhäuser und Altenheime und deren Institute und Fachzentren. Wir sind daher sehr Glücklich, dass unsere Studiengänge wie auch unser Standort von der praxisHochschule weitergeführt werden.“

Erweiterung des Portfolios

Neben weiteren innovativen Studienprogrammen wie Clinical Nutrition und Physican Assistant, die mit Blick auf die gesellschaftlichen Veränderungen zu einer gesteigerten Versorgungsqualität der Menschen beitragen, bietet die Mathias Hochschule mit dem Bachelor of Science Pflege einen der wenigen Modellstudiengänge für das Handlungsfeld Pflege in NRW an. Das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW initiierte und unterstützt die Durchführung von Modellstudiengängen in den Pflege- und Gesundheitsberufen, um den Herausforderungen durch demografische Entwicklungen wie der Anpassung an internationale Standards zu begegnen.

„Für die praxisHochschule ist die Weiterführung des akademischen Betriebs am Standort Rheine ein historischer Meilenstein in ihrer jungen Hochschulgeschichte“, so Philipp Haußmann, Vorstandssprecher der Ernst Klett AG. „Durch die Übernahme der Studiengänge stellt die die praxisHochschule als erste Präsenzhochschule für Gesundheitsberufe der Klett Gruppe noch breiter auf und erweitert ihr Portfolio mit zukunftsorientierten Studiengängen.“



Ähnliche Artikel

KZBV drängt Lauterbach mit offenem Brief zum Handeln
Zeit für Patienten läuft ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *