Anzeige

Neuer VDDH-Vorstand

Ein großer Vorstand demonstriert Kompetenz, nimmt Entscheidungsprozessen aber auch die Dynamik. Im Rahmen seines 5. Verbandstages hat der Verband Deutscher Dentalhygieniker (VDDH) nun einen neuen verkleinerten Vorstand gewählt.

Statt die diversen Verbandsau gaben durch einen großen Vorstand managen zu lassen, wird der VDDH für Spezialausgaben externe Unterstützung anheuern. Der neue Vorstand, dem Birgit Hühn, Celina Gaar, Mariette Altrogge, Waltraud Krause, Madeleine Knarr, Juliane Petring und Jurgita Pflaum angehören, wird in Kürze ein 10-Punkte Programm präsentieren. „Wir werden dabei nicht nur ein geschär tes Selbstverständnis des VDDH vorstellen, sondern auch Projekte, die wir initiieren und unterstützten. Im Kern sehen wir, dass unsere Fähigkeiten und Aktivitäten dann gefragt sind, wenn die qualifizierte Ausbildung und Weiterqualifizierung gefördert wird, um eine Inanspruchnahme professioneller präventiver Maßnahmen in Deutschlands Praxen zu steigern“, so Birgit Hühn. Der VDDH wurde 2014 gegründet. Er ist eine Interessenvertretung des Berufsstandes und Mentor für alle Praxis-Mitarbeiter:innen, die den Ausbildungsweg zur ZMP oder DH gehen (wollen). Denn eine substanzielle Ausbildung und Weiterqualifizierung sind der Schlüssel für Qualität in der Behandlung und Betreuung der Patienten:innen, der Praxisleistung und Zufriedenheit im Beruf.
Mehr zum VDDH unter www.verband-deutscher-dentalhygieniker.de



Ähnliche Artikel

KZBV drängt Lauterbach mit offenem Brief zum Handeln
Zeit für Patienten läuft ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *