Anzeige
Anzeige
Dentinhypersensibilität

Bleaching-Schutzgel ohne Nutzen?

Mehr als die Hälfte der Patienten reagiert auf das Bleaching mit überempfindlichen Zähnen.

Copyright © Beatrice Jansen/DÄV

Immer mehr Patienten sind interessiert an Bleachinganwendungen. Doch bei der Zahnaufhellung treten oft Dentinhypersensibilitäten auf. Spezielles Bleaching-Schutzgel sollen helfen, die Zähne vor den Empfindlichkeiten zu bewahren. Eine Studie untersuchte nun die Wirkung dieser Gele und kam zu einem besorniserregenden Ergebnis.

Inbesondere beim In-Office-Bleaching in der Zahnarztpraxis treten Dentinhypersensibilitäten auf. Der Anteil an Wasserstoffperoxid liegt hier in der Regel zwischen 35 und 40 Prozent. Mehr als die Hälfte aller Patienten reagiert auf diese Behandlung mit einer mehr oder weniger starken Überempfindlichkeit.

Topische Präparate zur Schmerzreduzierung

Zur Reduzierung oder Vermeidung von Schmerzen sollen Desensibilierungsgele beitragen. Dabei handelt es sich um topische Präparate auf Kaliumnitratbasis. Durch sie soll sich die Konzentration von Kaliumionen im Bereich sensorischer Nerven erhöhen. Dadurch soll auch die Schmerzwahrnehmung verringert werden. In einer Studie untersuchten Forscher aus Brasilien nun die Wirkung eines dieser Schutzgele1.

Das spannende Ergebnis: Das Präparat erzielte in der Studie keinen nennenswerten Effekt. Die Forscher verwendeten ein entsprechendes Produkt mit zusätzlichem Fluorid nach einer Bleaching-Behandlung mit Wasserstoffperoxid (35 Prozent). Sie wendeten das Gel bei den Probanden vor und nach der Behandlung an, wobei eine Gruppe nach der Behandlung ein Placebo-Gel erhielt.

Bleaching-Schutzgel wirkt nicht

Einen signifikanten Schmerzunterschied bei den Probanden konnten die Forscher dabei nicht feststellen (90 Prozent und 93 Prozent). Nach einem Tag waren die Schmerzwerte wieder fast gleich null. Eine Einschränkung bei den Bleaching-Ergebnissen trat durch die Anwendung nicht auf.

Durch ihre Analyse kommen die Forscher zu dem Schluss, dass Bleaching-Schutzgele die Dentinhypersensibilität beim Bleaching weder reduzieren noch gänzlich verhindern. Allerdings wurde nur ein Präparat getestet und das Ergbenis widerspricht einer 2015 veröffentlichten Studie zum selben Thema2. Die brasilianischen Forscher geben deshalb zu bedenken, dass der geeignete Zeitpunkt sowie Dauer und Dosierung topischer Präparate in weitere Studien genauer untersucht werden müsste.

 

Literatur:

1 Martini, E.C., Parreiras, S.O., Szesz, A.L. et al. Bleaching-induced tooth sensitivity with application of a desensitizing gel before and after in-office bleaching: a triple-blind randomized clinical trial. Clin Oral Invest 24, 385–394 (2020). doi.org/10.1007/s00784-019-02942-9

2 Wang Y, Gao J, Jiang T, Liang S, Zhou Y, Matis BA. Evaluation of the efficacy of potassium nitrate and sodium fluoride as desensitizing agents during tooth bleaching treatment—A systematic review and meta-analysis. J Dent. 2015;43(8):913-923. doi:10.1016/j.jdent.2015.03.015



Ähnliche Artikel

KZBV drängt Lauterbach mit offenem Brief zum Handeln
Zeit für Patienten läuft ab

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *