Anzeige
READING

Instrumentierung bei Kindern

Kinderzahnheilkunde

Instrumentierung bei Kindern

Dr. Katharina Kaul bei der Behandlung einer kleinen Patientin

Bei der Behandlung von Kindern ist viel Feingefühl gefragt. Geräte und Instrumente sollten daher auf die Anatomie des Kindermundes ausgelegt sein.

Dr. Katharina Kaul, Zahnärztin der Kinderzahnarztabteilung „Kaulquappe“ in der Gemeinschaftspraxis Doctores Kaul aus Aachen, spricht über ihre Erfahrungen mit dem automatischen Absaugsystem Isovac von Isolite Systems. Das System ermöglicht einen optimalen Zugang zur Mundhöhle und verhindert durch ein doppelwandiges Mundstück inklusive Bissschutz während der Behandlung einen möglichen Kontakt von Zunge und Wange mit rotierenden oder spitzen Handinstrumenten.

Wie sind Ihre Erfahrungen bisher mit dem System?

Dr. Katharina Kaul: Isovac ist eine Erleichterung für jeden von uns. Wir arbeiten in der Kinderzahnarztabteilung „Kaulquappe“ nur noch mit diesem System. Für jede Prophylaxe, Versiegelung und konservierende Behandlung wird es eingesetzt. Dank der Nutzung des Isovac arbeiten wir entspannter, stressfreier und strukturierter, und für unsere Patienten ist es ein erfreulicher Komfort.

Wie unterstützt Isovac Sie konkret bei der Behandlung von Kindern?
Kaul: Die Kinder nehmen das System sehr gut an. Und wir als Behandler erkennen gleich im Vorfeld, ob wir bei den Kindern die Behandlung reibungslos durchführen können oder nicht. Dies konnten wir bisher leider nicht immer abschätzen, was oft zu Behandlungsabbrüchen führte.

Wie erklären Sie den Kindern den neuen Sauger?
Kaul: Wir bezeichnen ihn als Tauchmundstück: Ähnlich wie beim Schnorcheln im Wasser wird der Speichel abgesaugt; trotzdem kann man weiterhin ganz toll atmen. Das klappt wirklich hervorragend. Die Kinder sind während der Behandlung ruhiger, was für den gesamten Behandlungsablauf enorm wichtig ist, um Qualität z. B. bei einer Versiegelung gewährleisten zu können.

Sie arbeiten auch mit Lachgas, wie klappt die Kombination mit dem Isovac?

Kaul: Das Zusammenspiel beider Hilfsmittel funktioniert super. Der schöne Nebeneffekt ist, dass die Lachgaskonzentration im Raum sehr niedrig bleibt. Für uns ein wichtiger Aspekt im Arbeitsschutz.

Welche Vorteile bringt Isovac für die Prophylaxe?

Kaul: Der Zeitgewinn ist enorm. Isovac erspart das ständige Wechseln der Watterollen oder das Einsetzen eines Kofferdams. Das ist besonders hilfreich, wenn man, wie in der Prophylaxe üblich, allein arbeiten muss. Außerdem ist das Arbeiten ergonomischer.

Wie sind Sie auf das Isovac-System aufmerksam geworden?
Kaul: Wir erfuhren von dem Absaugsystem von befreundeten Zahnärzten aus der Schweiz und stellten fest, dass GERL. das Isolite Systems Isovac exklusiv auf dem deutschen Markt anbietet. Ein Dentalcoach der GERL. Akademie gab uns in der Praxis eine Einweisung in die Handhabung. Die Vorteile des Systems waren für uns gleich offensichtlich.



Ähnliche Artikel

KZBV drängt Lauterbach mit offenem Brief zum Handeln
Zeit für Patienten läuft ab
  1. Melanie Samsel

    22 September

    Danke für den Artikel! Ich gehe bald mit meiner Tochter zum ersten Mal zum Zahnarzt. Daher ist es gut zu wissen, wie man einem Kind Instrumente wie den Sauger erklärt. Das macht es sicherlich einfacher für die Kleine!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *